LEISTUNGSKATALOG
Zahnimplantate:
Einzelzahnersatz
Ersatz von Zahngruppen
Behandlung bei zahnlosem Kiefer
Parodontologie (Info)
Kosmetische Operationen:
Entfernung von störenden Muttermalen
Augenlid-Korrekturen
Ohren anlegen
Gesichtslifting
Nasenkorrekturen
Faltenbehandlung:
Botolinustoxin
Laserbehandlung
Laserenthaarung
Narbenkorrekturen
Botox bei axillärer Hyperhidrose
Zahnärztlich-chirurgische Eingriffe:
Weisheitszahnentfernung
Wurzelspitzenresektion
Sanierung in Vollnarkose
Zystenoperationen
Verbesserung von Prothesenlagern
Kieferhöhlenentzündungen
Zahnfreilegungen
Behandlung von Risikopatienten
Erkrankungen der Speicheldrüsen
Operative Korrektur von Bissfehlstellungen (Info)
Traumatologie (Info)
Kiefergelenkerkrankungen (Info)
Behandlung von Tumoren im Kopf-/Halsbereich (Info)
Behandlung in Narkose (Info)

Schonende Entfernung von Weisheitszähnen

Die Weisheitszähne, die sogenannten "8-er", sind die hinteren Backenzähne des Menschen. Sie wachsen langsam bis etwa zum 24. Lebensjahr. Es bildet sich zunächst die Zahnkrone. Dann beginnt das Wurzelwachstum. Das optimale Alter zur Entfernung der Weisheitszähne beginnt ab dem 16-ten Lebensjahr. Mit dem Wurzelwachstum beginnen die Zähne "zu schieben" und üben unter Umständen Druck auf die gesamte Zahnreihe aus. Dies kann insbesondere dann der Fall sein, wenn die Weisheitszähne gekippt oder "schief" wachsen. Ein weiteres Problem kann sein, dass der Kiefer für die Gesamtheit aller Zähne zu klein ist, und die zuletzt durchbrechenden Zähne keinen Platz mehr haben.

Weisheitszähne (Röntgenbild) Weisheitszahn (Röntgenbild)
In den Fällen, in denen Probleme durch die Weisheitszähne entstehen (Druckgefühl, Schmerzen, Entzündungen, Verschiebungen der bereits vorhandenen Zähne), ist die Indikation zur Entfernung der Weisheitszähne klar gegeben. Bei Entzündungen sollten auch teilweise oder ganz durchgebrochene Weisheitszähne entfernt werden.
Weisheitszahn mit gekrümmten Wurzeln Extrahierter Weisheitszahn
Man kann nur mit einem Zahn kauen, der Kontakt zu seinem "Gegenzahn" im Gegenkiefer hat. Weisheitszähne ohne Antagonistenzahn (Gegenzahn) oder solche, die eine tiefe Zahnfleischtasche oder gar eine tiefe Zahnfleischkapuze haben, sollten entfernt werden.

Lassen Sie sich von Ihrem Zahnarzt, Kieferorthopäden und gerne auch von uns beraten.

Grundsätzlich kann ein einzelner oder auch mehrere Weisheitszähne in örtlicher Betäubung (Lokalanästhesie) entfernt werden. Hierbei bekommt man eine "normale" zahnärztliche Spritze zur Betäubung des Gebietes um den Zahn herum. Dann wird die Schleimhaut durch einen kleinen Schnitt geöffnet. Eventuell wird etwas Knochen entfernt oder der Zahn in kleinere Einheiten durchtrennt. Dies ist alles schmerzfrei. Man hört allerdings das Geräusch des Bohrers recht laut. Dies wird von Patienten gelegentlich als störend empfunden.

Letztendlich wird der freigelegte Zahn schonend entfernt und die Wunde wieder vernäht. Ein Verband wird in die Wunde eingelegt, da dies die optimalste Wundheilung gewährleistet.

Die Dauer des Eingriffes beträgt 10 bis 15 Minuten.

Mögliche Komplikationen werden in einem persönlichen Gespräch erörtert.

Weisheitszähne Unterkiefer (1) Weisheitszähne Unterkiefer (2)
Weisheitszähne Unterkiefer (3)

Praxis für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie - Plastische Operationen
Dr. Dr. H. Bettinger - Dr. Dr. K.-U. Feller - Dr. Dr. U. Otte / MVZ Coburg GbR
Home | Die Praxis | Das Team | Informationen | Anfahrt | Kontakt
Impressum / Angaben gem. § 5 TMG / Haftungsausschluss