Axilläre Hyperhidrose

Bei der Hyperhidrose handelt es sich um eine vermehrte Schweißproduktion, die sich entweder an bestimmten Körperteilen manifestiert oder den gesamten Körper betreffen kann. Häufig wird sie als Krankheit gar nicht oder erst spät erkannt. Betroffene finden sich mit dem vermehrten Schwitzen ab, obwohl sie darunter sehr leiden. Es gibt verschiedene Methoden, Hyperhidrose zu behandeln, darunter auch die Behandlung mit Botulinumtoxin.

Bei der Hyperhidrose handelt es sich also um eine vermehrte Schweißproduktion, die sich entweder an bestimmten Körperteilen manifestiert (lokal) oder den gesamten Körper betreffen kann (generalisiert). Sie ist als normal anzusehen, wenn sie im Rahmen der Wärmeregulation, also zur Kühlung des Körpers auftritt. Auch während des Klimakteriums (Wechseljahre der Frau) kann die Hyperhidrose als Begleiterscheinung auftreten.

Bei der lokalen Hyperhidrose unterscheidet man folgende Formen:

  • Hyperhidrosis axillaris - in der Achsel
  • Hyperhydrosis manuum - an den Händen
  • Hyperhydrosis pedum - und an den Füßen

Das Ausmaß der Hyperhidrose variiert von Patient zu Patient und ist abhängig von der jeweiligen Lokalisation. Allen Hyperhidrose-Formen gemeinsam ist das Gefühl der unangenehmen Feuchtigkeit, die sich je nach Situation bis zu einer regelrechten Feuchtigkeitsansammlung ausweiten kann. Das Wasser "tropft vom Körper ab" und lässt entsprechend der Lokalisation große nasse Flecken auf der.

Wie funktioniert die Behandlung mit Botox?

Eine neuere Behandlungsform der Hyperhidrose ist die intrakutane Injektion von Botulinumtoxin A (Botox, Dysport). Botulinumtoxin ist ein natürlich vorkommendes Bakteriengift, das von Clostridium botulinum als Toxin produziert wird. Botulinum Toxin Typ A blockiert die cholinerge Impulsübetragung an der motorischen Endplatte durch Unterbindung der Freisetzung von Acetylcholin und bewirkt eine chemische Denervierung des Muskels.

Die Wiederherstellung der Impulsübertragung erfolgt über neu gebildete Nervenendigungen und motorische Endplatten

Gibt es Nebenwirkungen?

Nebenwirkungen gibt es bei korrekter Anwendung fast keine. Die Kosten hängen davon ab, wie groß die Dosis sein muss, um einen Effekt zu erzielen. Sie liegen bei ca. 500 Euro.

Muss die Behandlung wiederholt werden?

Die Wirkung von Botox hält 6-8 Monate an. Meist ist eine einmalige Behandlung ausreichend um die „warme Jahreszeit“ ohne unangenehme, nasse Flecke unter den Armen zu überstehen.

Ist das Präparat mittlerweile von den Kassen zugelassen?

Botolinumtoxin ist nicht von den Kassen zugelassen, sondern vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte für die Indikation axilläre Hyperhidrose. Das bedeutet, Sie müssen das Mittel und die Behandlung selbst bezahlen. Die Kassen übernehmen die Behandlung nach wie vor nicht.

LEISTUNGSKATALOG
Zahnimplantate:
Einzelzahnersatz
Ersatz von Zahngruppen
Behandlung bei zahnlosem Kiefer
Parodontologie (Info)
Kosmetische Operationen:
Entfernung von störenden Muttermalen
Augenlid-Korrekturen
Ohren anlegen
Gesichtslifting
Nasenkorrekturen
Faltenbehandlung:
Botolinustoxin
Laserbehandlung
Laserenthaarung
Narbenkorrekturen
Botox bei axillärer Hyperhidrose
Zahnärztlich-chirurgische Eingriffe:
Weisheitszahnentfernung
Wurzelspitzenresektion
Sanierung in Vollnarkose
Zystenoperationen
Verbesserung von Prothesenlagern
Kieferhöhlenentzündungen
Zahnfreilegungen
Behandlung von Risikopatienten
Erkrankungen der Speicheldrüsen
Operative Korrektur von Bissfehlstellungen (Info)
Traumatologie (Info)
Kiefergelenkerkrankungen (Info)
Behandlung von Tumoren im Kopf-/Halsbereich (Info)
Behandlung in Narkose (Info)
Praxis für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie - Plastische Operationen
Dr. Dr. H. Bettinger - Dr. Dr. K.-U. Feller - Dr. Dr. U. Otte / MVZ Coburg GbR
Home | Die Praxis | Das Team | Informationen | Anfahrt | Kontakt
Impressum / Angaben gem. § 5 TMG / Haftungsausschluss